Es ist doch erstaunlich, wie viele Lebensmittel bei uns direkt auf dem Müll kommen. Schätzungsweise landen 20 Millionen Tonnen noch genießbare Lebensmittel direkt im Müll. Im ersten Moment denkt man dabei nur an die Nahrungsmittel, die bei uns im Kühlschrank nicht überlebt haben oder die im Supermarkt weggeworfen werden. Doch was passiert mit dem Essen, das es nicht einmal in den Supermarkt geschafft hat? Das beschäftigt uns in dem heutigen Blog-Artikel.

Nachhaltig und bewusst konsumieren heißt manchmal auch verzichten. Lieber die Kleidung länger tragen als immer wieder neue Produkte zu kaufen. Damit wertschätzen wir unsere Umwelt mehr als auf den ersten Blick ersichtlich. In diesem Blog sprechen wir darüber, was wir durch „3 Mal längeres tragen der Kleidung“ alles bewirken können.

Das Problem bei herkömmlichen Waschmitteln ist, dass Klärwerke die Chemikalien und Duftstoffe aus unseren Waschmitteln nicht abbauen können. Noch größer wird das Problem, weil durch Nickel viele Kontaktallergien ausgelöst und durch die Konservierungsstoffe Kleinstlebewesen in unseren Gewässern abgetötet werden. Wieso also nicht selbst machen? Im Blogpost dieser Woche zeigen wir euch ein Rezept mit Zutaten aus eurem Garten (Kastanien, Birken- oder Efeublätter) euer eigenes Waschmittel macht.

Es geht weiter unter dem Motto: „Augen auf im Badezimmer“. Vor ein paar Wochen haben wir uns bereits dem Shampoo, Duschgel, Deo und der Zahnbürste gewidmet. Nun schauen wir uns Rasierer, Bürste, Zahnseide und Ohrenstäbchen mal genauer an.

Schön, dass es eine Website wie Project Cece gibt, in der möglichst viele nachhaltige Produkte an einem Ort gesammelt werden. Alles um uns als Verbraucher durch die Bäume zu helfen, damit wir den Wald sehen können, denn das kann manchmal echt schwierig sein.

Egal wo man hinschaut - nur Plastik:  Shampoo, Deo, Wattestäbchen, Bodylotion ja und sogar die Flüssigseife am Waschbeckenrand kommt in Plastik daher. Aber wie soll man darauf verzichten? Eine sehr gute Freundin hat mich auf die Idee gebracht, hier mal genauer hinzuschauen und mir die folgenden Tipps zugeflüstert.

Zusammen sind wir stark! Bleibe immer informiert über Neuigkeiten in der nachhaltigen Mode.