Marke: Lost in Samsara

Lost in Samsara bietet wunderschöne Produkte, die von erfahrenen Handwerkern aus benachteiligten Verhältnissen handgefertigt werden. Die Marke hofft, diese talentierten Menschen zu stärken, indem sie ihnen existenzsichernde Löhne bieten, damit sie sich über die Armut erheben können. Lost in Samsara bietet eine große Auswahl an Produkten, darunter Schmuck, Taschen und andere Accessoires.

Fairer Handel: Lost in Samsara ist Teil von BAFTS – Fair Trade Network UK und gewährleistet faire Handelspraktiken für alle Partner, mit denen sie zusammenarbeiten. Sie arbeiten derzeit mit vier Fair-Trade-Workshops und -Organisationen zusammen. Craftsworks Cambodia, Just Trade (in Peru, Ecuador und Indien), Maya Tradition (in Guatemala) und Smart Crafts (in Kambodscha). Sie haben alle diese Werkstätten besucht und können für gute Arbeitsbedingungen und existenzsichernde Löhne sorgen. Maya Traditions ist Teil der WFTO und Lost in Samsara plant, mit allen Werkstätten und Organisationen, mit denen sie zusammenarbeiten, Mitglied der WFTO zu werden.

Umweltfreundlich: Lost in Samsara stellt seine schönen Artikel aus Upcycling-Materialien her, die vor der Deponie gerettet wurden. Sie verwenden Materialien wie Schläuche, Motorradsitze und Zementsäcke. Die Artikel werden alle in kleinen Mengen in Handarbeit hergestellt, was eine umweltfreundliche Produktion gewährleistet.

Die von Lost in Samsara verwendeten Verpackungen sind plastikfrei und aus biologisch abbaubaren Materialien hergestellt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Bestellung beim Kauf klimaneutral zu stellen.

Vegan: Da Lost in Samsara Upcycling-Materialien verwendet, können sie nicht garantieren, dass die Produkte vegan sind. Sie verwenden bewusst keine tierischen Produkte.

Guter Zweck: Die Organisationen, mit denen Lost in Samsara zusammenarbeitet, setzen sich dafür ein, einen positiven Beitrag zu leisten. Craftswork und Smart Crafts bilden behinderte Menschen aus, hauptsächlich Opfer von Landminen und Polio. Just Trade bietet Alphabetisierungsprogramme, handwerkliche Entwicklungsprogramme, kommunale Gesundheitsprogramme, Jugendstipendien und kommunalen Tourismus.